Instagram zur Reichweitengewinnung

Seit der Einführung am 06. Oktober 2010, hat sich Instagram unter dem Mutterkonzern Facebook zu einer der meistgnutzten Social-Media-Plattform der Welt entwickelt. Heute nutzen Instagram rund 1 Milliarde Menschen weltweit. Mehr als 500 Millionen User öffnen die App mindestens einmal am Tag. Natürlich entdecken immer mehr Unternehmen die Plattform für sich. Instagram selbst arbeitet daran, mit jedem Update eine effizientere Lösung zur Vermarktung und dem direkten Verkauf von Produkten über die App zu ermöglichen. 

 

Instagram Einkauf
Instagram Engagement
Instagram Follower
Instagram Marken (2)

Auch wenn bei Instagram die private Nutzung im Vordergrund steht, bietet die Plattform zahlreiche Möglichkeiten, die Bekanntheit einer Marke zu steigern und potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Ein erster grober Überblick über die User von Instagram gibt viel Ausschluss darüber, ob die eigene Zielgruppe die Plattform nutzt.

Zahlen aus 2017 & 2018

Auf dieser Seite begleiten wir Unternehmen durch den Social-Media-Dschungel und geben Tipps, wie Instagram zum beliebtesten Marketinginstrument wird.

 

Die kommenden Instagram-Neuerungen 2019

Nach dem Rückblick auf das Jahr 2018 bieten wir einen Ausblick auf technische Neuerungen und aufkommende Trends in 2019. 

Die Möglichkeit, über Hashtags Profile von Personen und einzelnen Themen zu folgen, ist seit längerem implementiert. Beiträge, die mit dem entsprechenden Hashtag markiert sind, erscheinen dann im eigenen News-Feed. So wird auf neue Persönlichkeiten gestoßen, die sich gerade mit demselben Thema beschäftigen und ansonsten von der Filter-Blase geblockt wären. Eine großartige Möglichkeit, um einerseits bisher unbekannte Seiten zu entdecken und andererseits durch die gezielte Verwendung von Hashtags ein breiteres Publikum zu erreichen. Für Marketing-Strategen ist dies eine ebenso willkommene Neuerung wie die Ankündigung, dass Instagram am bestehenden Story-System arbeitet und eine neue Promote-Funktion testet.

Instagram_Hashtags

Foto 1: Die bisherige Hashtag-Funktion

Darüber hinaus arbeiten die Software-Spezialisten von Instagram stetig an der Verfeinerung des Algorithmus. So tauchen in Zukunft im Live-Feed die gefolgten Seiten oder Hashtags auf, sowie für den Nutzer relevante Inhalte aus dem Explorer-Tab. Somit wird nicht mehr vollständig selbst bestimmt, was durch Instagram angezeigt wird. Das intensiviert die Nutzung und bietet für Werbetreibende neben der Instagram-Story eine weitere Möglichkeit, zwischen den angezeigten Beiträgen Werbung zu schalten.

Instagram-Analytics für Werbetreibende – Der Mutterkonzern Facebook plant Instagram-Analytics in Facebook Page Analytics zu integrieren. Eine Vermischung der Nutzerdatenbanken wird wohl nicht stattfinden, aber die feinmaschigere Analyse von Facebook stellt eine klare Verbesserung dar. In Verbindung mit der richtigen Software lässt sich eine abgestimmte Marketingstrategie für Instagram und Facebook erstellen.

Qualitätssprünge in 2019 – Noch nicht mit genauem Datum angekündigt, aber definitiv mehr als ein Gedanke, ist die Möglichkeit, 4K-Fotos zu veröffentlichen. Bis jetzt ist die Fotoqualität bei Instagram auf 1080p beschränkt. Aber mit der Weiterentwicklung der Smartphone-Kameras und Displays werden immer höhere Auflösungen erzielt und die Einführung von 2k/4k-Fotos wäre hier der nächste logische Schritt. Wie und wann genau das umgesetzt wird, steht aber noch nicht fest.

Instagram-Update für Sehbehinderte – Zum Jahresende führte Instagram eine weitere Neuerung ein. Diese ermöglicht Sehbehinderten die Nutzung der Social-Media-App. Das neue Feature basiert zum einen auf einer Technologie zur Objekterkennung und visuellen Beschreibung der Bilder durch Ton. Zum anderen können Instagram-Nutzer Bilder hochladen, und die automatisch generierte Beschreibung der Fotos durch eine eigene ersetzen. Die neue Vorlese-Funktionen wird aktiviert, sobald ein Bildschirmleser für Instagram verwendet wird. Eine ausgiebige Erklärung wie ein Alternativtext erstellt wird, ist hier beschrieben.

Instagram_Funktion_SehbehinderteFoto 2: Alternativtext für Sehbehinderte unter Erweiterte Einstellungen anpassen

 

Im Beitrag "Instagram-Trends 2019: Was kommt auf uns zu?" fasst Account Director Jasmin Rast weitere Neuerungen zusammen, die wir 2019 erwarten. Trotz Neuerungen will sich Instagram auch auf bereits implementierte Updates fokussieren und diese verbessern. Welche Funktionen betroffen sind, wird ebenfalls im ausführlichen Bericht dargestellt.

 

Hashtags auf Instagram richtig einsetzen

WAS IST EIGENTLICH EIN INSTAGRAM-HASHTAG?

Hashtags sind Wörter, Buchstaben oder Zahlen mit einem vorangestellten Raute-Zeichen (#). Alle unter dem gleichen Hashtag veröffentlichten Beiträge werden von Instagram in eine Kategorie eingeordnet. Klickt ein User auf den Hashtag, so werden ihm alle Posts angezeigt, die ebenfalls diesen Hashtag besitzen. Das Ziel von Hashtags ist, neue Follower zu gewinnen und die Reichweite zu erhöhen. 

WIE VIELE HASHTAGS AUF INSTAGRAM VERWENDEN?

Wenn man mehr Hashtags zu einem Bild oder Video wählt, werden dann auch mehr Personen darauf aufmerksam? Bis zu 30 Hashtags können pro Post eingefügt werden. Aber wie viele Hashtags sind optimal? In einer Ausgabe der PR-Werkstatt zum Thema „Instagram – Ein Leitfaden für die Profis“ werden die Ergebnisse einer Studie der Softwarefirma TrackMaven aus dem Jahr 2016 aufgegriffen. Hier erreichen Beiträge mit elf Hashtags zwar die meiste Interaktion. Gerade für kleine Accounts sind Hashtags eine gute Möglichkeit, Aufmerksamkeit und Follower zu gewinnen.

DAS FINDEN RELEVANTER HASHTAGS FÜR INSTAGRAM

  • Profile anderer User ansehen mit ähnlichen Stil bzw. Interessen
  • Hashtags bekannter Influencer und Profilen verwenden
  • Verwendung von ortstypischen Hashtags
  • Die meisten Städte verfügen über Community Hashtags wie München, Hamburg, Berlin oder Köln
  • Instagram-Hashtag-Vorschläge unter Hashtag-Suche
  • externe Webseiten

WO HASHTAGS AUF INSTAGRAM EINSETZEN?

  • In Bild- oder Videobeschreibung platzieren
  • Im ersten Kommentar. 
  • Hashtag-Funktion in Instagram-Stories nutzen

Die richtige Verwendung von Hashtags auf Instagram kann dazu beitragen, dass Beiträge besser sichtbar sind und andere User auf das Profil aufmerksam werden. Aber nur allein die richtigen Hashtags machen ein Profil nicht berühmt. Ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren wirkt sich auf die Sichtbarkeit von Beiträgen aus und ist somit für die Reichweite des Accounts ausschlaggebend.

In unserem Beitrag "How to: Hashtags auf Instagram richtig einsetzen", gehen wir ausführlich auf weitere Faktoren ein und beschreiben die stichpunktartig genannten Beispiele ausführlich.

Das waren unsere Instagram-THemen 2018

Da 2018 vorüber ist, stellen wir einige der bekanntesten Instagram-Trends des letzten Jahres vor.

Q&A-Runden werden immer beliebter, daher gibt es auch auf Instagram seit 2018 die Frage-Funktion in den Stories. Diese Funktion trägt zur Stärkung der Beziehung zu Followern und der Interaktion bei. Statt den im Oktober 2017 eingeführten Umfragen, in denen Nutzer zwischen zwei Antwortmöglichkeiten entscheiden können, sind durch den Sticker nun auch offene Fragen möglich. Auch Unternehmen nutzen die Frage-Funktion, um mit ihren Followern zu interagieren. Beispielanwendungen sind das Einholen von Kundenfeedback oder dem Beantworten von Fragen der User. 

Instagram_Questions_Old    Foto 1: „Alte“ Funktion


Instagram_QuestionsFoto 2: Neue Antwortmöglichkeiten

 

Ein weiterer Trend war der Repost von Fotos in den Stories des gleichen Profils und das hatte einen rein strategischen Grund. Aufgrund des Instagram-Algorithmus werden Bilder teilweise nicht im Feed angezeigt und erhalten keine Aufmerksamkeit. Indem in den Stories ein Repost des neuesten Bildes erfolgt, soll Aufmerksam generiert werden. 

Mittlerweile wird auch vermehrt auf andere Accounts aufmerksam gemacht. Durch gegenseitige Shout-Outs kann ein Account Reichweite generieren. Die Follower auf der anderen Seite hingegen lernen neue Profile mit bestenfalls den gleichen Interessen und Themen kennen, welchen sie folgen können. Der #shoutoutsunday bzw. „meine Lieblings-Accounts diesen Monat“ oder #FollowFriday, werden sowohl in den Stories, als auch im Feed veröffentlicht.

Ebenfalls im Feed und in den Stories möglich ist Instagram-Shopping. Sogenannte „Shoppable Posts“ werden durch eine Art Warenkorb als Verlinkung angezeigt, man gelangt durch einen Klick direkt zu dem Produkt im Onlineshop des Unternehmens. Zuvor war dies, und ist es immer noch, durch die „Swipe-up“-Funktion in den Stories möglich. Die Instagram Shopping-Option erscheint im Feed mit Angabe des Produkt-Preises.

Instagram_Shopping

Foto 3: Instagram-Shopping

 

Der letzte große Trend auf Instagram war 2018 IGTV, als YouTube-Konkurrent und Online-TV-Möglichkeit. Instagram-TV ist auf der Startseite der App oben links abrufbar und eine Ergänzung zu den Stories. Der Vorteil ist, dass die Videos keine zeitliche Beschränkung von einer Minute besitzen, wie es bei den üblichen Videos ist. In Anlehnung an das normale Fernsehen beginnt IGTV sofort beim Öffnen der App. Hier kann man zum Beispiel Videos von Personen und Unternehmen sehen, denen man schon folgt. Durch ein nach-oben-wischen gelangt man zur Discover-Funktion, um für einen passende oder beliebte Videos zu sehen. Die Videos können ebenfalls geliked, kommentiert und geteilt werden.

Im Beitrag "#Throwback 2018" sind wir ebenfalls auf die Challenges eingegangen, welche das Instagram-Jahr 2018 geprägt haben. Inspirationen und Möglichkeiten für Unternehmen, ihre Reichweite durch Challenges zu erhöhen werden ebenfalls dargelegt.

 

Instagram-Algorithmus verstehen und richtig Einsetzen

Seit über zwei Jahren gibt es bereits den Instagram-Algorithmus, der dafür sorgt, dass Beiträge im Feed nicht mehr chronologisch angezeigt werden. Beiträge werden unter Einbezug von verschiedenen Faktoren bewertet und für jeden Nutzer in seinem Feed personalisiert gesammelt. Doch was sind das für Faktoren? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Interest – Beeinflusst von den Beiträgen, die ein User oft liked, werden Posts für seinen Feed gesammelt. Wenn ein Nutzer beispielsweise oft Tierbilder mit einem Like versieht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er mehr Tierbilder sieht. 

Aktualität – Der Instagram-Algorithmus versucht die Beiträge für die Nutzer aktuell zu halten. Neue Beiträge werden weit oben angezeigt. Das funktioniert nur, wenn die Nutzerfrequenz berücksichtigt wird. Viele User sind mehrmals pro Tag online und wollen die Posts nicht wiederholt sehen. Aus diesem Grund werden auch ältere Beiträge höher gerankt. Öffnet ein Nutzer die App 20x am Tag, sind die Beiträge nur wenige Minuten alt. Öffnet man die App nur selten, sind auch Beiträge, welche schon mehrere Stunden alt sind, noch ganz oben im Feed und gelten als aktuell. 

Nutzungsdauer – Der Feed wird auch davon beeinflusst, wie lange der User die App geöffnet hat. User, welche die App immer nur sehr kurz offen haben, bekommen jene Beiträge ganz oben gezeigt, die der Algorithmus für am interessantesten hält. Das bedeutet, dass die oben erklärten Faktoren einflussreicher sind.

Stories – All diese Faktoren bestimmen auch die Reihenfolge, in der Stories angezeigt werden. Lange wurde vermutet, dass Accounts, welche häufiger die Story-Funktion nutzen, höher im Feed gerankt werden. Jetzt wissen wir, dass dem nicht so ist. Die Nutzungshäufigkeit der Story-Funktion und dem Instagram Live Feature haben keine Auswirkungen auf den Feed.

Unternehmensprofile – Der Algorithmus nimmt keine Unterscheidungen zwischen Accounts von Unternehmen und Privatpersonen vor. Instagram merkt sich nicht, wer Geld für Posts ausgibt und rankt nicht gesponserten Beiträge absichtlich niedrig, damit wieder Geld ausgegeben wird. Wenn Unternehmen seit der Einführung des Algorithmus sinkende Zahlen in der Reichweite sehen, könnte es daran liegen, dass die Konkurrenz in den letzten Jahren enorm gewachsen ist.

Weitere Faktoren welche Instagram zur Algorithmus Berechnung verwendet, haben wir in unserem Beitrag "So funktioniert der Instagram-Algorithmus" behandelt. In diesem Beitrag befassen wir uns ebenfalls mit der Frage, warum der Algorithmus überhaupt eingeführt wurde.

 

Mehr Follower auf Instagram generieren

Liken, Folgen, Kommentieren und Taggen – so kann man als Unternehmen Follower auf Instagram anziehen. Aber es braucht mehr als das, um eine Fangemeinde aufzubauen. Schwierig kann es vor allem sein, eine bestimmte Marke auf Instagram zu bewerben. Neben großen Firmen und Prominenten mit Millionen von Followern, gleicht es einer Sisyphusaufgabe, ein ebenso sorgfältig betreutes Konto aufzubauen und Follower zu generieren. Die folgenden Tipps können aber dabei helfen, die Zahl der Follower in die Höhe zu treiben.

Einen Plan haben – Wie bei jedem anderen Marketingprojekt braucht man einen Plan. Einer der wichtigsten Schritte dieses Plans sollte es sein, sich für eine Zielgruppe zu entscheiden. Da Instagram eine internationale Plattform ist und sich jeder mit einer Internetverbindung registrieren kann, gibt es für so ziemlich jedes Thema, von Fitness über Kochen bis hin zu Mode oder Reisen, eine bestimmte Zielgruppe. Unternehmen müssen, sofern noch nicht geschehen, eine Zielgruppe definieren.

Fällt die Themenwahl zu schwer, sollte man mit der Suche nach einer Zielgruppe beginnen und sich ein Beispiel an erfolgreichen Instagram-Konten mit einer ähnlichen Zielgruppe nehmen. Welcher Content wird gepostet? Was bringen die Follower mit dieser Marke in Verbindung? Welche Geschichte erzählen sie?

Eine authentische Story erzählen – Instagram-Nutzer fühlen sich zu unterhaltenden, echten Konten und zu anderen Nutzern, mit denen sie sich auf einer Wellenlänge befinden, hingezogen. Deswegen sollte sich das Unternehmen ehrlich, aber dennoch originell präsentieren, viel mit den Followern und auch mit einzelnen Personen interagieren und eine Bindung zu ihnen aufbauen.  

Eigenwerbung – Der Plan steht und eine authentische Geschichte sowie die Zielgruppe sind gewählt. Nun stellt sich nur noch die Frage, wie die anvisierte Zielgruppe den Content findet. Hashtags sind im Grunde nicht mehr als ein Content-Filter: Sucht man einen bestimmten Hashtag, so werden nur die Posts angezeigt, in denen der Hashtag auch verwendet wurde. Experten sozialer Netzwerke empfehlen um die 30 Hashtags pro Post, um die maximale Reichweite potentieller Follower abzudecken. Allerdings ist es nicht nur relevant, wie viele, sondern auch welche Hashtags verwendet werden.

Gewinnspiele zum Beispiel lassen die Zahl der Kommentare und Likes in die Höhe schießen und die Sichtbarkeit des Contents wird deutlich erhöht. Die Chance kleinere Preise zu gewinnen, lässt die Herzen der Instagram-Community höher schlagen. Kombiniert man diese Verlosung noch mit den richtigen Hashtags, ist es optimal.

Wenn man dennoch Geld in seinen Instagram-Account investieren will, ist das Business Tool von Instagram eine weitere Möglichkeit, um den Content zu bewerben. Zeit bleibt aber das wichtigste Investment! Um eine große Follower-Gemeinde aufzubauen, müssen Nutzer: den Content planen, mit der Community interagieren und Instagram nutzen, um eine eigene Geschichte zu erzählen.

Mit weiteren Möglichkeiten, Follower zu generieren, haben wir uns in unserem Beitrag "6 Tipps für mehr Follower auf Instagram generieren" auseinandergesetzt.

 

Sponsored Posts steigern Markenbekanntheit

Eines der vorrangigen Ziele auf Instagram ist es, die Markenbekanntheit zu steigern und Follower zu gewinnen. Das kann man unter anderem mit sogenannten Sponsored Posts unterstützen.

Lohnen sich Sponsored Posts auf Instagram?

Diese Frage können wir schnell beantworten, indem wir erst einmal eine andere Frage beantworten: Wie recherchieren Endkonsumenten – also wir selbst? Die erste Spur führt vielleicht zu einer Suchmaschine – die Suchergebnisse geben einem bereits eine vage Vorstellung, aber soll das wirklich alles gewesen sein? Natürlich nicht! Laut Criteo beginnen 70 Prozent der Konsumenten ihren Weg zu einer Kaufentscheidung ohnehin nicht über Suchmaschinen – informieren sich also oft über andere Kanäle. Vielleicht über Instagram oder Pinterest? Der Customer Journey hat sich verändert – die des B2B-Kunden ebenso wie der des B2C-Kunden. Und im selben Maße müssen sich auch Kommunikations- und Marketingmix anpassen. Wer eine Marke aufbauen will und dazu Instagram als passende Plattform definiert hat, dem können wir durchaus sagen: Ja, Sponsored Posts auf Instagram lohnen sich.

Sponsored Posts auf Instagram – Optionen

Wenn Unternehmen „instagramable“ sind, können sich Sponsored Posts auf Instagram durchaus lohnen. Je nach Ziel bieten sich hier unterschiedliche Optionen an: Will man mehr Follower gewinnen, will man Traffic auf der eigenen Website generieren oder will man direkt verkaufen? Instagram hat in den letzten Jahren auf die Veränderungen und auch das Verhalten seiner User reagiert und ziemlich aufgestockt.

Welche Möglichkeiten es für Sponsored Posts gibt und welche man am besten zur Zielerreichung einsetzt, das zeigen wir in unserem Beitrag "Mit Sponsored Posts die Marke bekannter machen".

 

erstellen eines professonellen Instagram-Profil

Der richtige Intsagram-Profilname

Die allgemeine Social-Media-Präsenz sollte kanalübergreifend einheitlich dargestellt werden. Bei großen Unternehmen wie Holdings oder internationalen Firmen ist es sinnvoll mehrere Instagram-Accounts zu pflegen. Bei der Namensgebung dieser Profile ist zu beachten, dass die Firmenbezeichnung einheitlich sein muss, so dass auf den ersten Blick erkennbar ist, um welchen Bereich des Unternehmens es sich handelt beispielsweise: UnternehmenXY_Germany, UnternehmenXY_Holding.

Instagram_Page_IkeaFoto 1 und 2: Ikea unterteilt seine Instagram-Profile nach Ländern.

Die Instagram-Bio

In der sogenannten „Bio“ von Instagram, hat man die Möglichkeit Followern in 150 Zeichen zu präsentieren, was die Nutzer auf dem Profil erwartet. Beschreiben Sie kurz was ihr Unternehmen einzigartig macht und welche Dienstleistungen Sie anbieten. Hier können Sie auch den Link zur eigenen Webseite angeben.

Oft macht es Sinn ein eigenes #Hashtag zu kreieren und dieses in der Bio zu platzieren. Besucher, Influencer & Co. erfahren so schneller von Ihrem Hashtag, dem sie folgen können oder im besten Fall selbst in Beiträge verlinken.

Instagram_HBIFoto 3: HBI promotet den Firmenhashtag #InsideHBI.

Business-Profil auf Instagram anlegen

Als Unternehmen ist es wichtig das Profil direkt nach dem Anlegen in ein Business-Profil umzuwandeln. Ein Business-Profil bietet zahlreiche Möglichkeiten, Dienstleistungen und Produkte zu promoten und sorgt für Seriosität. Voraussetzung für ein Business-Profil auf Instagram ist die Verknüpfung mit dem zugehörigen Facebook-Account.

Wenn das Profil zum Business-Profil umgewandelt werden, stehen weitere Funktionen bereit, darunter folgende:

Lesen Sie hier den ausführlichen Beitrag mit weiteren Tipps und anschaulichen Beispielen. 

Haben Sie noch Fragen zum Thema Instagram-Marketing? Melden Sie sich bei uns und wir beraten Sie gerne. Mit integrierten Kampagnen, fundierten Analysen und effektivem Content-Management sorgen wir für die optimale Online-Präsenz unserer Kunden.

Jasmin Rast HBI Helga Bailey GmbH

testimonial_headshot.jpg